t +49 2351 / 981 622-60 - sales@welltherm.de

Wir bauen unser Nest – wohngesund und umweltfreundlich

Für Anne und Florian R. aus Attendorn begann der Traum vom Eigenheim – wie für viele andere auch – mit dem Besuch einer Musterhaus-Ausstellung. In eines der ersten Häuser haben sie sich dabei unerwartet schnell verliebt: Typ Stockholm des norddeutschen Herstellers Danhaus. Die Architektur und insbesondere der Grundriss sagte beiden auf Anhieb zu. Die im Musterhaus verbaute Luft-Wasser-Wärmepumpe schien die ideale Lösung zu sein, denn Gas lag nicht an ihrem Grundstück und einen Tank wollten sie nicht.

Bis dahin fügte sich alles perfekt zusammen, doch die Erschließung Ihres Grundstückes verzögerte sich unerwartet um mehrere Monate. Folglich kam es zu einem zweiten Besuch bei der Firma Danhaus. Der Hersteller hatte inzwischen das Musterhaus auf eine Welltherm Infrarotheizung mit ESHC-Technologie umgerüstet. Das sympathische Paar aus dem Sauerland erinnert sich: „Es war ein kühler Tag im Winter als wir zum zweiten Mal dort waren, doch im Haus war es angenehm warm. Störende Zugluft-Effekte waren nicht zu spüren und in den Ecken keine Staubknäuel auszumachen. Das hat uns überzeugt!“

„Es war ein kühler Tag im Winter als wir zum zweiten Mal dort waren,
doch im Haus war es angenehm warm.“

Gefreut hat das junge Paar zweifelsfrei auch der Einsparvorteil von über 9.000,- Euro zur Luft-Wasser-Wärmepumpe. Einen Teil des gesparten Geldes investierten die beiden in eine 6,5 kW-Peak

PV-Anlage um sich mit selbstproduziertem Strom unabhängiger vom regionalen Energieversorger zu machen. Eine gute Entscheidung – die Sie so wieder treffen würden.

Inzwischen leben Anne und Florian seit über einem Jahr in Ihrem Traumhaus und können aus dem Alltag berichten. Anne: „Für uns, aber auch für unseren Hund Charly, war die Entscheidung auf Infrarot zu setzen goldrichtig. Unserer Erfahrung nach mag Charly keine Fußbodenheizung. Das wissen wir aus früheren Jahren. Im neuen Haus aber fühlt er sich sichtbar wohl. Das freut uns. Auch mein Mann Florian mit seiner Hausstaub-Allergie hat deutlich weniger Beschwerden und kriegt spürbar besser Luft.“

Tauchen Sie ein in unseren 3D-Rundgang und seien Sie mitten drin im Traumhaus der Familie R. Hier erleben Sie eine 360° Ansicht der einzelnen Räumlichkeiten und können durch Klicken und Halten der linken Maustaste durch das Haus navigieren. Klickbare Icons weisen Ihnen den Weg in die nächsten Räume. Fühlen Sie sich wie Zuhause!

„Mit nicht einmal 100,- Euro Kosten pro Monat für: Haushaltsstrom, Warmwasser und die elektrische Heizung sind wir super zufrieden!“

Der Energieversorger hat das erste komplette Jahr inzwischen abgerechnet und so können die beiden zu den laufenden Heizkosten berichten. Florian: „Für unsere 140 qm Wohnfläche auf Basis der KfW40-Bauweise und unter Einbeziehung unserer PV-Anlage haben wir im ersten Jahr gerade mal 1.169,18 Euro für Strom gezahlt. Dieser Betrag umfasst nicht nur den Strom für die Heizung, sondern beinhaltet alle elektrischen Verbräuche im Haus – inkl. Warmwasser! Die PV-Anlage hat auf das gesamte Jahr eine Ersparnis von 852,86 Euro beigetragen, obwohl wir eine recht geringe Eigenverbrauchsquote von nur 19% erzielt haben. Da wir keinen separaten Zähler für die Infrarotheizung installiert haben, müssen wir unseren Haushaltsstrombedarf schätzen. Für 2 Personen mit Warmwasserbereitung in einem Einfamilienhaus werden üblicherweise 3.600 kWh angenommen. Subtrahieren wir diese Menge von den verbrauchten 6.862 kWh ergeben sich rechnerisch 3.262 kWh Energieverbrauch pro Jahr für die Heizung. Das wären 840,32 Euro Heizkosten pro Jahr (ohne Einbeziehung der PV-Anlage). In welchem Anteil der Energiegewinn der PV-Anlage diese Heizkosten faktisch senkt, ist aufgrund des fehlenden Zählers leider nicht zu ermitteln. Aber auch so ist für uns klar: Mit nicht einmal 100,- Euro Kosten pro Monat für: Haushaltsstrom, Warmwasser und die elektrische Heizung sind wir super zufrieden!“

So kommt das Paar aus Attendorn zur einstimmigen Schlussfolgerung: „Jederzeit wieder würden wir uns für eine Welltherm Infrarotheizung entscheiden. Rechnet man die geringen Anschaffungskosten sowie die sehr moderaten Verbrauchskosten zusammen, dann ist dieses Heizsystem einfach alternativlos günstig. Ganz klar!“

Abrechnung & Einspeisevergütung

Vielen Dank an dieser Stelle an Anne und Florian für den Einblick in ihr ganz persönliches Bauvorhaben. Danke für die Zeit und für die Bereitschaft zur Veröffentlichung.