Guidebooks » Electrosmog reduced

Electrosmog reduced – IGEF certificated

„Nach ersten Ergebnissen wissen wir sicher, dass es unter Einfluss von Magnet- und Hochfrequenzfeldern zu Schäden an der DNA kommt …“

Prof. Dr. rer. nat. Hans-Albert Kolb, Institut für Zellbiologie und Biophysik an der Universität Hannover

Geringstmögliche Strahlenbelastung dank ESHC Plus Technologie

Wir leben alle inmitten einer Vielzahl von elektromagnetischen Feldern. Vor allem die stark steigende Verbreitung der Mobilfunktnetze mit dem neuen Standard 5G, aber auch die intensive Nutzung der lokalen WLAN-Netze durch immer mehr smarte Haushaltsgeräte prägen unseren Alltag und erhöhen damit die gesundheitlichen Belastungen eines jeden von uns. Unmittelbare gesundheitliche Folgen erlebt aktuell eine noch kleine aber stetig zunehmende Gruppe von Menschen, die als elektrosensibel bezeichnet werden. Doch auch wer die Strahlenbelastung nicht direkt mit seiner Gesundheit in Verbindung bringen kann, ist nicht davor gefeit auf Dauer gesundheitlichen Schaden zu erleiden.

Elektrosensibilität ist für Welltherm schon lange ein zentrales Thema das wir bei der Entwicklung unserer neusten Heiztechnologie “ESHC Plus” bewusst berücksichtigt und einbezogen haben. So ist es uns gelungen, die Emission elektrischer und magnetischer Felder durch einem maximal geschlossenen Gehäuseaufbau erheblich zu reduzieren. Eine zusätzliche Erdableitung führt zudem effektiv Restfelder ab.

Das von Welltherm freiwillig in Auftrag gegebene Gutachten der anerkannten Gesellschaft für Elektrosmog-Forschung untersucht auf elektrobiologischer Ebene nach den Grundlagen des ALARA-Prinzips (as low as reasonably achievable -> so niedrig wie vernünftigerweise erreichbar) die Emissionen der Welltherm Infrarotheizungen mit ESHC Plus Technologie. Dazu werden magnetische und elektrische Felder sowie die hochfrequente Strahlung standardisiert in 3 Zonen entlang identischer Messstrecken ermittelt und ausgewertet.

Die Messung der niederfrequenten B-Felder zeigt in zwei Messreihen bereits ab einem Abstand von nur 100 cm zur Heizung sehr geringe Feldbelastungen von < 10 nT. E-Felder sind bei gleichem Abstand von nur 100 cm ebenfalls nur noch in sehr geringen Mengen nachweisbar (1,2 bis 5,3 V/m).

Hochfrequente Felder werden bereits ab einem Abstand von nur 20 cm kaum noch wahrgenommen (0,6 nT). Im gesundheitlich besonders relevanten hochfrequenten Bereich von 27 MHz bis 10 GHz kann keinerlei Strahlung nachgewiesen werden.

So attestiert die IGEF in ihrem Gutachten abschließend das die Welltherm Infrarotheizungen mit ESHC Plus Technologie den strengen Anforderungen an die elektromagnetische Verträglichkeit vollauf erfüllen.

Wenn Sie also zur Gruppe der elektrosensiblen Menschen gehören, laden wir Sie herzlich ein, die angenehme Wärme von Welltherm Infrarotheizungen für sich auszuprobieren.